Uwe Siemon-Netto

Luther – Lehrmeister des Widerstands
von Uwe Siemon-Netto

Wie Luther Hitlers Gegnern den Rücken stärkte Ausgerechnet zum 500-jährigen Reformationsjubiläum suhlen sich Theologen und Publizisten in dem Klischee, dass Martin Luthers Zwei-Reiche-Lehre die Deutschen zu obrigkeitsduseligen Duckmäusern gemacht habe. Damit sei er 400 Jahre nach seinem Tod zum Wegbereiter Hitlers geworden. In «Luther – Lehrmeister des Widerstands» weist Uwe Siemon-Netto mit historischen, theologischen und religionssoziologischen Argumenten das genaue Gegenteil nach. Er erinnert an Luthers fast vergessene Widerstandslehre. Und er zeigt, wie sie Hitlers Gegnern den Rücken gestärkt hat, darunter Dietrich Bonhoeffer, Carl Goerdeler und den führenden Oppositionellen, die 1989 das DDR-Regime zu Fall brachten.

ISBN 978-3-03848-092-1

Carl-Goerdeler- Preis 2017

Dienstag, 02. Februar 2017, 14.00 Uhr

Neues Rathaus Leipzig
Ratsplenarsaal
Martin-Luther- Ring 4-6
04109 Leipzig

Verleihung des Carl-Goerdeler-Preise 2017
durch den Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Burkhard Jung und die Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Institut für den öffentlichen Sektor e.V. KPMG Berlin, Geschäftsführer Dr. Ferdinand Schuster.

Kommunalwissenschaftlicher Preis:

Ausgezeichnet wurde Prof. Dr. Dominik Vogel für seine Promotionsarbeit „Führung im öffentlichen Sektor – eine empirische Untersuchung von Einflussfaktoren auf das Führungsverhalten“

 

Im Anschluss fand das Diskussionsforum der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung im Ratsplenarsaal statt: Diskussion zwischen Wissenschaft und Praxis mit den Preisträgern. Moderation: Prof. Dr. Gerhard Hammerschmid

Thema:

„Gewinn oder Gemeinwohl? Führung in Privatwirtschaft und öffentlicher Verwaltung im Vergleich“

Jubiläum „1000 Jahre Leipzig“

Zum Jubiläum „1000 Jahre Leipzig“ hat die Stadt Leipzig in Erinnerung an ihren früheren Oberbürgermeister Carl Friedrich Goerdeler vom 17. November bis 5. Dezember 2015 in Zusammenarbeit mit der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung eine Ausstellung über Carl Friedrich Goerdeler  mit Rahmenprogramm präsentiert. Zugleich wurde damit im siebzigsten Todesjahr der unermüdliche Einsatz des führenden zivilen Widerstandkämpfers im Kampf gegen den Nationalsozialismus gewürdigt.

Dienstag,  17. November 2015, 14:00 Uhr

Ausstellungseröffnung: Carl Friedrich Goerdeler. Sein Leben, seine Welt, sein Widerstand

Alter Senatssaal der Universität Leipzig, Ritterstraße 26

Programm:

Grußworte von Frau Professorin Dr. Beate A. Schücking, Rektorin der Universität Leipzig,
Herrn Burkhard Jung, Oberbürgermeisters der Stadt Leipzig,
Herrn Sebastian Gemkow,
Sächsischen Staatsministers für Justiz,
Herrn Dr. Thomas de Maizière,
Bundesminister des Inneren
(das Grußwort wird verlesen von Herrn Dr. Rainer Goerdeler, Enkel)

Festvortrag von Herrn Professor Dr. Peter Hoffmann,
McGill University Montreal,
„In der Regierung – gegen die Regierung. Carl
Friedrich Goerdelers Kampf für die Rechte der Juden„.

Vortrag von Herrn Berthold Goerdeler (Enkel), „Die Leipziger Jahre“ –  Musikalische Umrahmung: Thomanerchor unter der Leitung von Herrn Gotthold Schwarz.

Die Ausstellung wurde vom 17. November bis 20. November 2015 im Foyer des Alten Senatsaals der Universität Leipzig, dann bis zum 5.Dezember 2015 im Foyer des neuen Augusteums der Universität Leipzig gezeigt.

Pressestimmen:

Grafenauer Anzeiger 20.11.2015
Leipziger Amtsblatt 28.11.2015
Leipziger Volkszeitung 19.11.2015

Berthold Goerdeler (Enkel) führte mehrfach durch die Ausstellung.

Am Mittwoch,  2. Dezember 2015, dem „dies academicus“ der Universität Leipzig,
fand der Vortrag von Herrn Professor Dr. Frank-Lothar Kroll, TU Chemnitz, „Europavorstellungen und europäische Neuordnungspläne im deutschen Widerstand“
statt.
Abends referierte Dr. Bernd Lepping, Universität Leipzig, über „Carl Goerdeler und den Stadtbankskandal Anfang 1930, Vergleich mit der Bankenkrise 2007/08“.
Anschließend lief eine Podiumsdiskussion mit Herrn Dr. Harald Langenfeld, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparparkasse Leipzig und Herrn  Dr. Georg Flascha, Niederlassungsleiter KPMG Leipzig, „Bewältigung der Bankenkrise 1930 in Leipzig und heute (2008)“

Informationsbroschüre zur Ausstellung zum Herunterladen.

Am Dienstag, 15.12.2015, 11:00 Ausstellungseröffnung in der Thomasschule, Hillerstraße 7, 04109 Leipzig. Die Ausstellung wird dort bis Ende Januar 2016 gezeigt.

Am Donnerstag, 21.01.2016 kann sie dort auch im Rahmen des Tags der offenen Tür besichtigt werden.

Vom 15.bis17. April 2016 war die Ausstellung während des Europäischen Jubiläumskongresses des Süddeutschen Instituts für Logotherapie in Fürstenfeldbruck zu sehen.

www.leipzig2015.de
Die Ausstellung wird auch vom Freistaat Sachsen – Sächsische Staatskanzlei – unterstützt. Geplant ist, sie als Wanderausstellung im In- und Ausland zu zeigen.

 

Am Freitag, 30. September 2016 Ausstellungseröffnung in der Mannheimer Abendakademie und Volkshochschule, U1 16-19, 68161 Mannheim.

Eröffnungsvortrag zur Ausstellung mit Berthold Goerdeler.

Die Ausstellung wird bis zum 11.11.2016  zu den üblichen Öffnungszeiten der VHS gezeigt.

10.11.2016 Abendvortrag zum Ausstellungsende von Berthold Goerdeler mit Führung durch die Ausstellung.(Die genaue Zeit wird hier noch bekannt gegeben)

 

Bibliographie zur Ausstellung:

Peter Hoffmann: Carl Goerdeler gegen die Verfolgung der Juden, Böhlau Verlag, 2013

Ulrich von Hehl: Der Leipziger Oberbürgermeister Carl Friedrich Goerdeler im Streit der Meinungen, Historisch- Politische Mitteilungen, Archiv für Christlich- Demokratische Politik, im Auftrag der Konrad- Adenauer- Stiftung e. V., Hrsg. Günter Buchstab, Hans- Otto Kleinmann, Hanns Jürgen Küsters,  20. Jahrgang 2013, Böhlau Verlag

Fritz Kieffer:Carl Friedrich Goerdelers Vorschlag zur Gründung eines jüdischen Staates,Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtspflege, Böhlau Verlag, 2008, 125. Band

Marianne Mayer-Krahmer: Mut zum Widerstand: Eine Tochter erinnert sich, Leipziger Universitätsverlag, 1998 (kann über unsere Stiftung vermittelt werden, wird in Kürze neu aufgelegt)

Hans Mommsen, Sabine Gillmann  Politische Schriften und Briefe Carl Friedrich Goerdelers,K. G. Saur Verlag, 2003

Horst Sassin: Carl Goerdeler: Hitlers Widersacherin der Solinger Kommunalpolitik 1911-1920, V&R Verlag, 2013

 

Ulrich von Hehl

„Der Leipziger Oberbürgermeister Carl Friedrich Goerdeler im Streit der Meinungen“.
(Veröffentlicht in: Historisch-Politische Mitteilungen, Archiv für Christlich-Demokratische Politik im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung e. V., 20.Jahrgang 2013)

Horst Sassin

„Hitlers Widersacher in der Solinger Kommunalpolitik 1911 bis 1920“

(letztere unterstützt vom Geschichtsverein Bergisches Land zeigt die intensive und vertrauensvolle Arbeit Goerdelers auch in einer sozialdemokratisch regierten Industriestadt und seine Achtung vor Menschen anderer politischer Gesinnung).

Peter Hoffmann

Im Böhlau Verlag ist vor kurzem folgendes Buch erschienen:

Carl Goerdeler gegen die Verfolgung der Juden

von Peter Hoffmann

Hintergrundinformation des Verlags zum Inhalt:

„Carl Friedrich Goerdeler wurde am 2. Februar 1945 wegen seines Widerstands gegen die Nationalsozialisten gehängt. Als Oberbürgermeister von Leipzig und Reichskommissar für die Preisbildung beriet, kritisierte und beeinflusste er die Regierungspolitik. 1941 formulierte er in einer Denkschrift Vorstellungen über eine Neuordnung der Stellung der Juden in der Welt. Einige Historiker nennen Goerdeler deshalb einen „dissimilatorischen Antisemiten“, der die deutschen Juden habe ausbürgern wollen.

Doch die Wahrheit ist anders. Auf der Grundlage neu ermittelter und analysierter Quellen zeigt Peter Hoffmann Goerdelers unablässiges Bemühen um den Schutz der Juden vor Verfolgung, Verlust ihrer deutschen Staatsangehörigkeit und Ermordung. Goerdeler drängte als einziger der Widerstandskämpfer jahrelang das Regime, die Verfolgung der Juden zu beenden.

Eine zentrale Persönlichkeit der bürgerlichen Opposition und der Umsturzbewegung gegen den Nationalsozialismus erfährt eine neue Bewertung und Würdigung. Der deutsche Widerstand erscheint in neuem Licht.“

Link:

http://www.boehlau-verlag.com/978-3-412-21024-3.html